Seite wählen

Eine sportlich gemischte Bilanz zog der SV Sasbach in der Hauptversammlung. Aushängeschild des Vereins ist die umfangreiche Jugendarbeit.

 Auf ein reges Vereinsleben blickte Kris Oldach, Vorsitzender des SV Sasbach, in der Hauptversammlung zurück. Dazu zählten auch das Sportfest im Juli und die zweite Oktoberfest-Auflage. 

“Glück gehabt“ – dieses Fazit war treffend für den Verlauf der vergangenen Saison beim Bezirksligateam, bei dem die “Erste” nach einer längeren Mißerfolgskurve in der Rückrunde im letzten Heimspiel gerade noch den Abstieg vermied. Auch das Desaster beim Bezirkspokalfinale beim FC Rastatt 04 ließ Manuel Zerrin nicht unerwähnt. Als sich auch in den ersten Spielen dieser Saison keine sportliche Verbesserung abzeichnete, folgte die Trennung von Trainer Steve Schröter. Zerr, als “Vorstand Sport” für den Seniorenbereich zuständig, monierte auch die oft schwache Trainingsbeteiligung. 

Klassenerhalt gesichert

Besser gelaufen sei es bei der zweiten Mannschaft, die nach ihrem Aufstieg in die Kreisliga A schon früh den Klassenerhalt sicherte. Als Highlight hob Zerr das Gastspiel des KSC hervor. Die Alten Herren holten die Kleinfeldmeisterschaft.

Als “sehr gut” schilderte das für die Jugend zuständige Vorstandsmitglied Marco Feurer die Lage im Nachwuchsbereich. Derzeit würden über 120 Kinder und Jugendliche betreut. Aktuell seien zwölf Jugendmannschaften gemeldet; hinzu kämen die “Mini-Bambinis”, die noch nicht am Turnierbetrieb teilnähmen. Betreut werde der Nachwuchs von 20 ehrenamtlichen Trainern sowie acht weiteren Trainern der SG-Partner.

“Was nicht nur uns, sondern allen Vereinen im DFB Sorgen bereitet, ist die sinkende Quote der Spieler, die nachher tatsächlich zu den Senioren aufrücken und auch darüber hinaus beim Verein bleiben”, meinte Feurer. Detailliert gab er eine Übersicht über die einzelnen Altersklassen sowie die Jugendversammlung, neuer stellvertretender Jugendleiter ist Lukas Gräber.

Sechsstellige Zahlen bei den Ein- und Ausgaben lassen erkennen, dass die Führung der Vereinsfinanzen großen Arbeits- und Zeitaufwand in Anspruch nimmt. Beim Resümee auf das Geschäftsjahr 2018 stellte Holger Schnurr als “Vorstand Finanzen” fest, dass man recht gut dastehe.

“Aller Respekt für die Betreuung von 120 Jugendlichen”, würdigte Bürgermeister-Stellvertreter Rolf Hauser die Nachwuchsarbeit. Zugleich dankte er für die Mitarbeit beim Kinderferienprogramm. 

Keine Veränderungen

Kris Oldach (Vorstand Verwaltung), Manuel Zerr (Sport Seniorenbereich), Holger Schnurr (Finanzen) und Marco Feurer (Jugend) bilden weiterhin das Führungsquartett. Aus diesem Gremium heraus wurde Kris Oldach als Vorsitzender bestätigt. Unterstützt wird das Führungsquartett von Catrin Gerber, Pan Balaskas und Michael Kist.

Stichwort Ehrungen

Für zehn Jahre: Marc-Manuel Armbruster, Emma Feurer, Daniel Helmer, Tristan Lipp, Lana Joy Oldach, Andreas Pahl, Daniel Pfeifer, Oliver Riehle, Peter Schmidt, Sonja Schmidt, Frank Treml. 

Für 25 Jahre: Panagiotis Balaskas, Dominik Birk, Volker Ernst, Thomas Militzer, Kristof Rogge, Dominik Sauer, Andreas Spitzmüller, Patric Wald und Daniel Zehnl. Für 40 Jahre: Herbert Schnurr, Gerhard Siefermann, Herbert Weh und Achim Ziegler. 

Für 50 Jahre: Robert Hauser, Kurt Wild und Thomas Wölfle.