Seite wählen

Blasmusik auf vier Rädern

Die Trachtenkapelle Obersasbach hat sich etwas ausgedacht, um sich die aktuellen Zeiten – ohne Proben und Auftritte – musikalisch zu versüßen. 

 „Frau horch, unten im Dorf machen sie Brotwurschdmusik“. Der begeisterte Blasmusiker Leo Bauer traut seinen Ohren nicht, als er nach langer Corona-Zeit endlich wieder zünftige Blasmusik hörte. Noch dazu jene Hymne, bei der die Blaskapelle mit dem durstigen Franz auf die „Vogelwiese“ zieht. Blitzschnell lässt der Tubaspieler der Trachtenkapelle Obersasbach (TKO) sein Handwerkszeug fallen, springt mit einem Satz vom Pritschenhänger, schnappt sich sein Instrument und tuckert auf dem Traktor vom Berg hinunter ins Dorf. Seine Ehefrau fährt im roten Bus hinterher.

 
Die Szene auf dem Hof der Familie Bauer stammt aus dem Video „Blasmusik aus dem Auto“, dass die TKO als Hommage an die Blasmusik in Zeiten der Corona-Pandemie gedreht hat. Denn auch das gemeinsame Musizieren fiel wie so vieles in den letzten Wochen aufgrund des Virus weg.

Deshalb fackelten die Verantwortlichen um Dirigent Thomas Roth und Vorsitzenden Franz Baumann der Trachtenkapelle Obersasbach nicht lange. Sie wollten für einen kurzen Moment von sich hören lassen und mit einer Video-Produktion allen signalisieren: „Ein Dorf auf Blasmusikentzug, das geht gar nicht“. Doch ein digitales Konzert, wie andere Orchester und Chöre es bisher gaben, wollte Thomas Roth nicht. Allerdings sollten auch die aktuellen Anordnungen eingehalten werden. Dem Ordnungsamt der Gemeinde Sasbach wurde das Anliegen vorgetragen. Die Produktion des Videos „Blasmusik aus dem Auto“ wurde unter Einhaltung entsprechender Auflagen befürwortet und die Mitglieder der Trachtenkapelle waren begeistert. 

Raus aus der Hängematte

Dirigent Thomas Roth schrieb ein Drehbuch und Benedikt Spether filmte fünf Szenen mit Vereinsmitgliedern über deren Sehnsucht nach Blasmusik. Sowohl die Aktiven der Trachtenkapelle als auch das Publikum sollte mit dem Endprodukt seinen Spaß haben: Da lässt eine Musikerin beim Hören der Blasmusik Kochlöffel und Schürze fallen, schnappt sich die Querflöte und macht sich auf ins Dorf auf. Ein Schlagzeuger springt im hohen Bogen aus der Hängematte. Im Winzerhof Lang wird alles stehen und liegen gelassen und die Schlepper werden angeworfen. 

Zum Drehen der finalen Szene, der „Blasmusik aus dem Auto“ trafen sich die Mitglieder der TKO auf der Festwiese beim Marmoutierplatz, saßen auf Bulldogs, in Autos und auf anderen Fahrzeugen und freuten sich mit dem „Franz auf der Vogelwiese“. Dirigent Thomas Roth gab aus einem Mini die Einsätze. 

Ortsvorsteher Rudi Retsch war voll des Lobes, dass alle Anweisungen eingehalten wurde und die Trachtenkapelle in Kürze gegen Corona mit der wichtigen Botschaft „#zusammenhalten“ online geht.

Große Freude beim TV Sasbach

Große Freude beim TV Sasbach

Sie lernen Doppelsalto, Rad, Schraube und zahlreiche andere Elemente des Bodenturnens: die Turnerinnen und Turner des TV Sasbach. 

Um das Training noch gelenkschonender und leichter zu gestalten, schaffte der Verein als Trainingshilfe ein Airtrack an. Die vielseitige luftgefüllte Matte ist als akrobatisches Trainingsgerät besonders wertvoll. Sie sorgt für einen schnellen Lernerfolg und eine bessere Turntechnik. Weichere Landungen fördern das Zutrauen der Turner und der Trampolineffekt den Spaß an der Bewegung.

Von der Anschaffung des neuen Trainingsgeräts profitieren nicht nur jene, die im TV Sasbach aktiv sind. Auch in den Sportstunden der Sophie-von-Harder-Schule Sasbach und der Antoniusschule Oberachern wird die neue Airtrack-Bahn des TV Sasbach als methodische Lernhilfe genutzt, heißt es in einer Mitteilung der Sparkasse Offenburg/Ortenau. Da die Bodenturnmatte mit Luft gefüllt wird, ist sie zudem leichter zu transportieren.

Die Regionalstiftung der Sparkasse Offenburg/Ortenau übernahm mit ihrer 4000-Euro-Spende einen Großteil der Kosten. Roland Leppert vom Vorstandsteam des TV Sasbach konnte bei der offiziellen Übergabe jetzt den symbolischen Spendenscheck von Claus Roth, stellvertretender Bereichsdirektor Markt Achern der Sparkasse, entgegennehmen.

Schulen profitieren

Claus Roth: „Ich freue mich, dass die Regionalstiftung mit dieser Spende nicht nur den TV Sasbach, sondern auch den Sportunterricht zweier Schulen unterstützt.“ Mit dem Airtrack stehe ein Trainingsgerät zur Verfügung, das für Anfänger und Profi-Athleten eine echte Bereicherung sei. Da bekomme der Spaß am Training – vermutlich nicht nur für die Kinder und Jugendlichen – noch einmal eine ganz andere Dimension, freut sich Roth.

Der Stiftungsrat der Regionalstiftung wird in den kommenden Monaten rund 1,48 Millionen Euro an Vereine, Organisationen und Institutionen ausschütten und damit 145 Projekte unterstützen, wie es abschließend in der Pressemitteilung heißt.

Neubau Kindergarten

Neubau Kindergarten

Der Beschluss steht: In Obersasbach wird ein neuer Kindergarten gebaut. Der Gemeinderat hat sich in seiner Sitzung am Montag gegen eine Anbauvariante am Standort der Ortsverwaltung ausgesprochen.

Der Beschluss des Gemeinderats für den Neubau eines Kindergartens in Obersasbach und gegen eine Anbauvariante am Standort der Ortsverwaltung bedeutet, dass das Gebäude der Ortsverwaltung abgebrochen wird. Die Verwaltung soll in das Toni-Merz-Museum verlegt werden. Dieser Punkt wurde einstimmig befürwortet, ebenso die Beauftragung des Architekturbüros Thiele, ein Wettbewerbsverfahren vorzunehmen. 

Mit diesem vorgenommenen Beschluss sprachen sich die Gemeinderäte gegen ihren Grundsatzbeschluss vom 15. Juli 2019 aus, der wie folgt lautet: „Als zukünftiger Kindergartenstandort in Obersasbach gilt der Standort bei beziehungsweise hinter der Ortsverwaltung. Ziel ist die Errichtung des Kindergartens in zwei Bauabschnitten. Im ersten Bauabschnitt sollen drei U3-Gruppen errichtet werden. In diesem Zuge soll am bisherigen Standort die frei werdende Kapazität für Ü3-Kinder zur Verfügung stehen.“ Mit diesem Grundsatzbeschluss wurde eine einstimmige Entscheidung während der Amtszeit von Bürgermeister Wolfgang Reinholz vom 29. Mai 2017 hinfällig, im Gewann Teichmatten in Obersasbach einen neuen Kindergarten zu bauen.  

Bau in Abschnitten

„Jetzt wird wieder eine Rolle rückwärts gemacht“, meinte Barbara Kowollik-Schneider, zur „Reinholzschen Idee“, einen Neubau anzugehen. Ihr selbst waren die Ideen von Architekt Thiele plausibel, einen Bau in mehreren Abschnitten anzugehen. Dazu bemerkte der Bürgermeister, dass im Gewann Teichmatten allein aus naturschutzrechtlichen Gründen nicht gebaut werden könne. Der Architekt habe damals  im Zuge der Potenzialanalyse einen Neubau mitbedacht und dafür eine Kostenschätzung von 6,4 Millionen angedeutet. 

„Mir fehlt eine Bestandsaufname und eine Bedarfsplanung“, so Bernhard Wölfle mit dem Hinweis, dass trotz einiger Baugebiete die Gemeinde in ihrer Einwohnerzahl schrumpfe. Zwar habe die Gemeinde in den vergangenen eineinhalb Jahren sehr schnell vier zusätzliche Gruppe inklusive dem Waldkindergarten geschaffen, so der Bürgermeister, aber das Grundproblem sei, dass in Obersasbach der Platz für die U3-Kinder nach der Gesetzesänderung 2013 einfach nicht ausreiche. Die neuen Zahlen würden in Kürze im Gemeinderat vorgestellt. 

Wenn ein Neubau etwa in mehreren Bauabschnitten angegangen werde und zunächst Räume für die U3-Kinder gebaut würden,  müsste zuvor die Ortsverwaltung abgebrochen werden, so Gregor Bühler. Dass 2020/21 mit dem Bau begonnen werde, hielt er für optimistisch. Jetzt gehe es darum, schnellstmöglich den Wettbewerb zu starten. Als erste Planungsrate wurden 50.000 Euro in den Haushalt eingestellt, drei bis dreieinhalb Millionen Euro seien nach Auskunft des Kämmerers in der Finanzplanung für die nächsten Jahre vorgemerkt.

Radwegeausbau

Radwegeausbau

Einstimmig beauftragten die Gemeinderäte die Verwaltung mit dem Abschluss eines Kooperationsvertrages mit der Gemeinde Sasbachwalden zum Ausbau der bestehenden Radwegeverbindung entlang der L86 zwischen Achern und Sasbachwalden auf der Gemarkung Obersasbach. Planungs- und Ausführung werden auf Vorschlag Sasbachwaldens an diese übertragen. Notwendige Grundstückskaufverhandlungen werden von der Sasbacher Verwaltung geführt.

Wie der Bürgermeister darlegte, würden aus Sicht Sasbachs derzeit „keine besondere Dringlichkeit oder Priorität“ bestehen, da bereits zwei Verbindungen in diesem Streckenabschnitt vorhanden sind. Sasbach „möchte dieses Projekt zum Lückenschluss des Radwegeausbaus zwischen Achern-Sasbach-Sasbachwalden jedoch bestmöglich unterstützen sowie schnellstmöglich forcieren, um dem Wunsch Sasbachwaldens zum Ausbau des dortigen Radwegenetzes über die Gemarkung Obersasbach nachzukommen“.

Neuer Trainer

Neuer Trainer

Nun hat auch der SV Sasbach die sportlichen Weichen für die kommende Saison gestellt. Neuer Trainer bei den Grün-Weißen wird Jens Hellmann sein. 

Der 42-Jährige, der aus Ottenau stammt und seit Längerem in Großweier wohnt, hat beim SV Sasbach schon etwas Stallgeruch geschnuppert, da er die Bambini trainiert. Zusammen mit seiner Ehefrau Stefanie hat Hellmann, der aufgrund früherer Engagements beim SV Fautenbach, VFR Achern und SV Wagshurst den regionalen Fußball gut kennt, zwei Söhne, die beim SVS bei den Bambini das Fußball-Abc erlernen.

Zuletzt war Hellmann beim SV Leutesheim tätig, nun wird er sein Traineramt nach Saisonende beim SV Sasbach antreten. Abzuwarten bleibt, ob dies wie bisher in der Bezirksliga oder im Fall eines Abstiegs in der Kreisliga A sein wird. Kris Oldach wird bis zur Sommerpause weiterhin die Dreifachbelastung, als Vereinschef, Trainer und auch Spieler ausüben und versuchen, das Saisonziel Klassenerhalt zu erreichen. 

Da am Wochenende auch Matthias Zehnle, Spielertrainer der zweiten Mannschaft, seine Zusage für die kommende Saison gegeben hat, liegt es nun an den Spielern, mit dem notwendigen Trainingsfleiß und der richtigen Einstellung in die weitere Rückrunde zu gehen und die für den Klassenerhalt sowohl im Bezirksoberhaus als auch in der Kreisliga A (zweite Mannschaft) notwendigen Punkte einzufahren.